Kunst in Eisenbach

Heinrich Graf

09. April – 09. August 2021
Rathaus Eisenbach

Gesichter
2010 – 2015

Farbkräftige Acryl-Malerei und herausfordernde Hinterglas-Technik zeugen von dem hohen Anspruch des Künstlers Graf.

Zeichnungen
zum Kinderbuch ‚Der Schokoladenzwerg‘
2019 -2020

Graf zeichnet mit viel Liebe zum Detail Geschichten neben der Erzählung. Jede Zeichnung wird zum Suchbild.

Künstlerische Biographie

Der berufliche Werdegang führt Heinrich Graf nach Freiburg, wo sein künstlerisches Interesse neben Studium und Erwerbsleben ein begeisterndes Angebot findet. Er besucht Kurse bei Harald Hermann und Peter Gaymann. Der Waldhof und das Kunstkolleg in Freiburg, die Kunstschule Donaueschingen und die Europäische Akadiemie Trier werden regelmäßige Stationen, die eigene Ausrichtung und Technik im Austausch mit anderen Künstlern weiterzuentwickeln.

In der Zeit von 2010 bis 2015 widmet Graf sein künstlerisches Schaffen dem Thema Gesichter – Porträts, Fratzen und Masken. Abweichend vom fotohaft erkennbaren Porträt konzentriert Graf seinen Ausdruck auf wesentliche Merkmale der Gesichtszüge. In unterschiedlichen Techniken entstehen Charakterköpfe. Das Studium der Mimik mündet bei Graf in einer Serie von Fratzen. Besonders beeindruckt hat ihn dabei der Künstler Franz Xaver Messerschmidt. Mit den Masken taucht er ein in ferne und alte Kulturen.

Seine inzwischen ausschließlich abstrakten Arbeiten waren 2019 in einer denkwürdigen Kubus-Form unter dem Titel ‚Zeit-Raum‘ in Hüfingen zu sehen. Seit 2005 engagiert sich Graf bei Einzelaustellungen und gemeinsam mit anderen Künstlern, u. a. in Colmar, Freiburg, Lauf, Titisee-Neustadt, Emmendingen, Blumberg, Freiburg, Endingen, Löffingen, Mulhouse und Paris. 2018 wird Graf in den Berufsverband Bildender Künstler aufgenommen.

Das Zeichnen hat Graf stets begleitet, bei Studien, auf Reisen. Jüngst entstand auf familiären Anstoß das oben genannte Kinderbuch. In farbenfrohen Zeichnungen illustriert er die spannden Erlebnisse des Zwergs Zwuggl.